Russell Hobbs Essentials im Test

Der Essentials Standmixer von der Firma Russell Hobbs gilt als günstiges Einstiegsmodell.
Russell Hobbs Essentials

Eine hohe Leistung zum günstigen Preis zeigt der Russell Hobbs Essentials Standmixer 17956-56 im Test. Denn mit 600 Watt zählt das Gerät zu den leistungsstärksten Standmixern in der Preisklasse von rund 40 Euro.

Der Käufer muss dafür natürlich einige Einschränkungen in Kauf nehmen, die sich jedoch nicht auf das Mixergebnis auswirken. Größere Schwächen zeigen sich erst nach einer längeren Betriebsdauer. Ausgestattet ist der Russell Hobbs Essentials Standmixer 17956-56 mit folgenden Features:

  1. zwei Geschwindigkeitsstufen
  2. Glasbehälter mit einem Volumen von 1,5 Litern
  3. Öffnung im Deckel zum Nachfüllen während des Mixens

Das Äußere: Russell Hobbs Essentials zeigt sich trendig

Die Farbe des Russell Hobbs Essentials Standmixers 17956-56 ist sicher in erster Linie Geschmackssache. Denn das Gerät wird ausschließlich in einem eher gedeckten Feuerrot angeboten, womit sich freche Farbakzente in der Küche setzen lassen.

Der Russell Hobbs Essentials Mixbehälter ist aus hochwertigem Glas.
hochwertiger Glas-Mixbehälter

Damit hebt sich das Gerät, dessen Gehäuse aus Kunststoff produziert wurde, angenehm frisch von vergleichbaren Geräten in dieser Preisklasse ab. Ein solider Behälter aus Glas mit einem Fassungsvermögen von 1,5 Litern rundet das Erscheinungsbild des Russell Hobbs Essentials Standmixer gelungen ab.

Hier finden Sie einen großen Vergleich der 10 besten Standmixer

Das Handling des Essentials: komfortabel mit Einschränkungen

Das Mixgut lässt sich im Russell Hobbs Essentials Standmixer mit wenigen Handgriffen zerkleinern. Weil in den Mixbehälter eine Messskala integriert ist, lässt sich die Menge des Mixgutes bequem ablesen.
Sollte die Menge nicht ausreichen, ist der Deckel mit einer zusätzlichen Öffnung ausgestattet, durch die weiteres Mixgut in den Behälter gegeben werden kann. Das ist insofern komfortabel gelöst, als der Standmixer für das Nachfüllen nicht ausgeschaltet werden muss.

Dank der Leistung von 600 Watt lassen sich im Russell Hobbs Essentials auch harte Obstsorten zerkleinern. Allerdings muss hier üblicherweise etwas Wasser zugegeben werden, weil das Gerät ansonsten sehr schnell an seine Leistungsgrenzen stößt.
Dass nur zwei Leistungsstufen zur Auswahl stehen, ist dem niedrigen Preis geschuldet. Auf die Alltagstauglichkeit des Gerätes wirkt sich dies nicht aus, wohl aber auf den Bedienkomfort.

Essentials – Der „Schüttel-Knopf“: eine clevere Idee

Der Russell Hobbs Essentials hat leider nur zwei Geschwindigkeitsstufen.
Schüttelkopf neben dem 2 Stufen-Geschwindigkeitsregler

Der Russell Hobbs Essentials Standmixer besitzt einen sogenannten „Schüttel-Knopf“. Falls Zutaten während des Mixens am oberen Rand des Behälters kleben bleiben und nicht nach unten rutschen wollen, reicht es üblicherweise aus, den Knopf – notfalls mehrmals – zu betätigen. Der Besitzer erspart sich also das lästige Ausmachen und „Nachstochern“, wie es bei anderen Geräten der Fall ist.

Für hygienische Bedingungen in der Küche

Der Behälter des Russell Hobbs Essentials Standmixer lässt sich bequem im Geschirrspüler reinigen, während die rostfreien Messer besser von Hand gereinigt werden sollten. Zur Reinigung lässt sich dieser Standmixer mit wenigen Handgriffen auseinander- und wieder zusammenbauen.

Die Schwächen: nach längerem Gebrauch

Dass das Gerät Schwächen hat, wird erst nach mehreren Monaten offensichtlich, jedoch dürften einige der Schwächen wohl eher die Folgen einer intensiven Nutzung sein.
So kann es bei längerer und regelmäßiger Nutzung etwa vorkommen, dass der Messerblock stecken bleibt, während der Behälter abgenommen wird und das Mixgut nach außen strömt.

Wird das Gehäuse nicht nach Gebrauch gründlich gereinigt, kann sich zwischen dem Glasbehälter und dem Aufnahmefuß für den Glasbehälter Schimmel bilden. Dies stellt insofern ein Manko dar, weil sich das Gerät nicht so zerlegen lässt, dass der Schimmel an dieser Stelle entfernt werden könnte.

Hier finden Sie eine Testbericht-Übersicht unserer Top 10 Standmixer

Russell Hobbs Essentials: Vor- und Nachteile

Vorteile des Russell Hobbs Essentials

  • leistungsstarker Motor
  • einfach zu bedienen

Nachteile des Russell Hobbs Essentials

  • nur zwei Geschwindigkeitsstufen
  • intensiver Gebrauch hinterlässt Spuren
  • lässt sich teilweise sehr schwer reinigen

Fazit: Russell Hobbs Essentials

Preisbewusste Verbraucher erhalten mit dem Russell Hobbs Essentials Standmixer ein günstiges Gerät, das seine Aufgaben einfach und zufriedenstellend erfüllt.

Zwar gibt es einige Einschränkungen, die in dieser Preisklasse aber nicht ins Gewicht fallen. Die Schwächen, die nach einem längeren Gebrauch auftreten können, lassen sich durch einen sorgsamen Umgang mit dem Gerät vermeiden, denn bis zu einem gewissen Grad werden diese durch den Besitzer mitverursacht.

Die schwere Reinigungsmöglichkeit sollte allerdings gerade bei Familien mit Kleinkindern nicht ausser Acht gelassen werden und daher vielleicht auf ein hochwertigeres Gerät – welches komplett zerlegbar und somit einfacher zu reinigen ist – ausweichen.

Den Russell Hobbs Essentials gibt es hier sehr günstig

 

Unsere Leserwertung
[Gesamt:2    Durchschnitt: 3/5]

Hat Ihnen der Testbericht - Russell Hobbs Essentials im Test - weitergeholfen?
Dann geben Sie bitte eine Bewertung ab!

Weitere Testberichte in der Kategorie: Standmixer

  1. 1. Platz - Standmixer - Philips HR2096 im Test
  2. 2. Platz - Standmixer - Philips HR2097 im Test
  3. 3. Platz - Standmixer - OmniBlend V - BPA-frei im Test
  4. 4. Platz - Standmixer - WMF Kult pro Power im Test
  5. 5. Platz - Standmixer - Standmixer - AEG SB 7500 im Test
  6. 7. Platz - Standmixer - Severin SM 3718 im Test
  7. 8. Platz - Standmixer - Klarstein Herakles im Test
  8. 9. Platz - Standmixer - Bianco Primo im Test
  9. 10. Platz - Standmixer - Kenwood BL710 im Test