OmniBlend V – BPA-frei im Test

BPA-freier Kunststoffbehälter des Omniblend
OmniBlend V

Der OmniBlend V entpuppt sich im Test als solider Alleskönner mit nur wenigen Schwächen. Dieser Standmixer überzeugt nicht nur mit seinen zahlreichen Funktionen, sondern auch mit seinem modischen Design in der Trendfarbe Schwarz, der ihn zu einem Schmuckstück in der Küche macht.

Motor-Element des Omniblend V
Das Motorelement des Omniblend

Das große Plus des Gerätes ist seine Leistungsstärke, die sogar die Herstellung von Crushed Ice in der heimischen Küche ermöglicht. Folgende Ausstattungsmerkmale besitzt der OmniBlend V:

  1. kraftvoller Motor
  2. Edelstahlmesser
  3. drei Geschwindigkeiten
  4. großer Behälter aus Tritan optional in zwei Größen
  5. Stößel für Mixgut
stabiler Stößel für den Standmixer
Stößel des OmniBlend Mixers

Hier finden Sie einen großen Vergleich der 10 besten Standmixer

OmniBlend V Ausstattung und Bedienung: intuitiv

Der Besitzer muss lediglich den Tritan-Behälter auf den Sockel stellen und kann den OmniBlend V dann in Betrieb nehmen.

Je nachdem, für welches Modell sich der Käufer entscheidet, besitzt der Behälter des OmniBlend ein Volumen von 1,5 oder zwei Litern.

Blick auf die Edelstahlmesser
Sicht von oben in den OmniBlend

 

Sobald die Zutaten zugegeben wurden, kann der Mixer direkt in Betrieb genommen werden. Für die Einstellung stehen drei Geschwindigkeitsstufen zur Auswahl. Darüber hinaus kann mit zusätzlichen Programmtasten die Dauer des Mixvorgangs eingestellt werden.

Der bärenstarke Standmixer aus dem Hause OmniBlend überzeugt durch seine Häcksel-Leistung. Auch feine Kräuter, Kerne von Früchten oder Blätter werden restlos zerkleinert und somit garantiert der Standmixer hochgradige Chlorophyllfreisetzung.

Zur Auswahl stehen 35, 60 oder 90 Sekunden. Wer auf diese Einstellung verzichtet, kann das Gerät auch manuell ein- und ausschalten. Das bietet den Vorteil, dass die Arbeitsleistung des OmniBlend optimal auf die gewünschten Mahlzeiten hin ausgelegt werden kann.

scharfe Sache: robuste Edelstahl-Klingen
Edelstahl-Messerstern des OmniBlend

 

Pulsfunktion für mehr Power des Omniblend V

Der OmniBlend V besitzt außerdem eine sogenannte Pulsfunktion. Diese ermöglicht es, frische Kräuter, Nüsse oder Mandeln zu häckseln. Die Besitzer des hochwertigen Gerätes können also die Zutaten zum Backen oder frisches Pesto selbst herstellen.

Beschriftungsfoto mit allen Funktionen des Standmixers
Funktionen des OmniBlend Mixers

Die Ausbeute des OmniBlend V: hoch

Grundsätzlich kommt der OmniBlend V mit allen gewünschten Mengen klar. Dass das Gerät allerdings wohl in erster Linie für größere Mengen ausgelegt ist, offenbart sich, wenn nur ein Smoothie oder eine kleine Menge Pesto zubereitet werden soll: Sofern der Behälter nämlich zu weniger als einem Drittel befüllt wurde, bleibt das Mixgut gerne in den Ecken kleben und muss von Hand (mit dem dazugehörigen Stößel) zurückgeschoben werden, wenn die Zutaten noch nicht vollständig zerkleinert sind.

Ein Manko des Standmixers: die Lautstärke

Zwar bietet der drei-PS-starke-Motor, der auf der höchsten Stufe bis zu 38.000 Umdrehungen schafft, ein optimales Ergebnis. Allerdings entwickelt er dabei eine relativ laute Geräuschkulisse, die zunächst etwas gewöhnungsbedürftig ist.

Doch weil das Gerät schnell und effektiv arbeitet, entsteht keine allzu große Lärmbelästigung für Mitbewohner oder Nachbarn.

OmniBlend V: Pflegeleicht in der Reinigung

BPA-freier Mixbehälter des OmniBlend mit Mix-Stößel
Mixbehälter mit Stößel

 

Auch bei der Reinigung entpuppt sich der OmniBlend V als äußerst pflegeleicht. Der Tritan-Behälter muss im ersten Schritt ausgespült werden, wofür klares Wasser völlig ausreicht.

Nach dem Ausspülen muss erneut etwas Wasser zusammen mit einem Tropfen Spülmittel in den Behälter gegeben und der Mixer kurzzeitig auf niedriger Stufe eingeschaltet werden. Wird das Gerät für einen längeren Zeitraum nicht benötigt, besitzt es auf der Unterseite des Sockels eine Kabelaufrollung, sodass der Standmixer platzsparend verstaut werden kann.

Sinnvoll: Die Kabelaufnahme des Standmixers sorgt dafür, dass Ihre Küche immer aufgeräumt ist.
Kabelaufnahme unter dem Motorblock

Hier finden Sie eine Testbericht-Übersicht unserer Top 10 Standmixer

Die Vor- und Nachteile des OmniBlend V im Überblick

Vorteile des OmniBlend V:

  • professionelles Gerät für jeden Zweck
  • einfache Bedienung und Reinigung
  • leistungsstarker Motor
  • Kunststoff enthält kein BPA

Nachteile des OmniBlend V:

  • hoher Lärmpegel auf höchster Leistungsstufe
  • in erster Linie für große Mengen ausgelegt

Omniblend V: Fazit

Der OmniBlend V erweist sich im Test als hochwertiges Gerät, das eine Vielzahl von Anwendungsmöglichkeiten in der Küche bietet. Besonders positiv fallen die intuitive Bedienung und die leichte Reinigung auf. Lediglich die Tatsache, dass der leistungsstarke Motor relativ laut werden kann, fällt als negativer Punkt auf.

Den OmniBlend V gibt es hier sehr günstig

Unsere Leserwertung
[Gesamt:21    Durchschnitt: 3.6/5]

Hat Ihnen der Testbericht - OmniBlend V – BPA-frei im Test - weitergeholfen?
Dann geben Sie bitte eine Bewertung ab!

Weitere Testberichte in der Kategorie: Standmixer

  1. 1. Platz - Standmixer - Philips HR2096 im Test
  2. 2. Platz - Standmixer - Philips HR2097 im Test
  3. 4. Platz - Standmixer - WMF Kult pro Power im Test
  4. 5. Platz - Standmixer - Standmixer - AEG SB 7500 im Test
  5. 6. Platz - Standmixer - Russell Hobbs Essentials im Test
  6. 7. Platz - Standmixer - Severin SM 3718 im Test
  7. 8. Platz - Standmixer - Klarstein Herakles im Test
  8. 9. Platz - Standmixer - Bianco Primo im Test
  9. 10. Platz - Standmixer - Kenwood BL710 im Test