Bianco Primo im Test

kraftvoller Bianco Primo mit bis zu 28.000 U/Min
Standmixer: Biano Primo

Mit einem Preis von rund 300 Euro und einer Motorleistung von 1.200 Watt ist der Bianco Primo Standmixer im Test eindeutig unter den Hochleistungsmixern einzuordnen.

Der Preis erscheint auch durchaus gerechtfertigt, weil das Gerät alle Aufgaben zufriedenstellend erfüllt, sodass die wenigen kleinen Schwächen nicht weiter ins Gewicht fallen. Diese Ausstattungsmerkmale besitzt der Bianco Primo Standmixer:

  1. sieben Edelstahlmesser
  2. BPA-freier Behälter aus Tritan
  3. 1.200 Watt Leistung

Das Bianco Primo Design: hochwertige und edel

Vom Äußeren her überzeugt der Bianco Primo Standmixer mit einer Größe von 22 mal 22 mal 54 Zentimetern mit einem hochwertigen Design. So wurde das Gehäuse aus Edelstahl in den Farben Silber und Schwarz gehalten, die sich harmonisch in nahezu jede Kücheneinrichtung einfügen.

Kraftpaket mit 1200 Watt
Frontansicht: Bianco Primo

Als absoluter Blickfang darf der kubusförmige Behälter aus Tritan gelten. Dieser hat mit 1,5 Litern im Vergleich zu anderen Hochleistungsgeräten zwar ein relativ niedriges Fassungsvermögen, das aber im Normalfall völlig ausreichend für die ganze Familie ist.

Hier finden Sie einen großen Vergleich der 10 besten Standmixer

Einsatzgebiet des Bianco Primo: vielfältig

Der Bianco Primo Standmixer lässt sich dank der hohen Leistung für nahezu jeden Zweck einsetzen, egal ob es um die Zubereitung von Smoothies oder um das Pürieren von Gemüse für Suppen geht. Grüne Smoothies stellen aber auch für dieses Gerät eine kleine Herausforderung dar. So muss für die Herstellung relativ viel Wasser zugegeben werden und das Mixgut muss gegebenenfalls zwischendurch mit dem beiliegenden Stampfer nachgestampft werden, bevor der Smoothie fertiggestellt werden kann.

Ansonsten verarbeitet er frisches Gemüse und Obst ebenso gut und zuverlässig wie Tiefkühlware oder Eis.

Handling vom Bianco Primo: einfach und übersichtlich

Die Funktionen hat der Hersteller bewusst einfach und übersichtlich gehalten, sodass auch Anfänger ohne Probleme gut mit dem Bianco Primo Standmixer zurechtkommen. Der Standmixer verfügt über zehn Geschwindigkeitsstufen, sodass beim Mixen auch feine Nuancen bezüglich des Zerkleinerungsgrades möglich sind.

Kraftvoller Motor und ein schlichtes Design zeichnen den Bianco Primo aus.

Die Geschwindigkeit lässt sich über den Drehknopf an der Frontseite stufenlos regulieren. Eine Pulse-Funktion rundet das Leistungsangebot ab. Negativ fällt lediglich auf, dass der Bianco Primo Standmixer keinen An- und Aus-Schalter besitzt, sondern entweder der Stecker gezogen oder das Gerät an eine Steckdosenleiste mit entsprechendem Schalter angeschlossen werden muss. Dafür benötigt der Bianco Primo nur 0,339 Watt im Standby-Modus.

Der Bedienkomfort lässt beim Bianco Primo Standmixer nur in wenigen Details zu wünschen übrig. Dazu gehört etwa die Tatsache, dass der Behälter keinen Schnabel besitzt, wodurch der Besitzer beim Ausgießen etwas konzentriert arbeiten muss. Positiv fällt hingegen der in den Deckel integrierte Messbecher auf, der sich im Alltag als äußerst praktisch erweist.

Finger weg! Zutaten am besten mit dem Stößel in den Bianco Primo runterdrücken.
Bianco Primo mit Stößel

 

Mehrere Sicherheitsstufen sorgen für komfortables Arbeiten

Ein besonderes Augenmerk hat der Hersteller beim Bianco Primo Standmixer auf die Sicherheit gelegt. So ist dieser Standmixer mit einem Überlastungs- und Überhitzungsschutz ausgestattet, um unnötige Küchenunfälle zu vermeiden. Das Gerät verfügt außerdem über einen Sensor, der erkennt, ob der Mixbehälter ordnungsgemäß auf dem Sockel sitzt. Ist das nicht der Fall, lässt sich der Bianco Primo Standmixer nicht einschalten.

Die Leistung des Bianco Primo: überzeugend

Der 1.200 Watt starke Motor schafft bis zu 28.000 Umdrehungen je Minute. Durch diese hohe Geschwindigkeit ist in Kombination mit den sieben Messern aus japanischem Edelstahl ein sehr gutes Mixergebnis gewährleistet. Die Verarbeitung der verschiedenen Zutaten erfolgt innerhalb kurzer Zeit, wobei das Gerät auch keine übermäßige Lautstärke entwickelt.

Hier finden Sie eine Testbericht-Übersicht unserer Top 10 Standmixer

Die Vor- und Nachteile des Bianco Primo Standmixers im Überblick

Vorteile des Bianco Primo

  • leistungsstarker Motor
  • einfach in der Bedienung
  • optisch ansprechendes Gerät
  • zehn verschiedene Geschwindigkeitsstufen

Nachteile des Bianco Primo

  • eine relativ geringe Programmauswahl
  • das Gerät besitzt keinen An- und Ausschalter

Fazit des Bianco Primo:

Wer einen Hochleistungsmixer aus dem oberen Preissegment sucht, bekommt mit dem Bianco Primo Standmixer ein zuverlässiges und optisch ansprechendes Gerät, das nahezu alle Aufgaben mühelos bewältigt.

Die wenigen Schwächen des Gerätes sind eher kosmetischer Natur und stören den Benutzer nicht wirklich. In dieser Preisklasse fallen sie jedoch unangenehm auf, auch wenn sie die Funktionalität nicht beeinträchtigen.

Den Bianco Primo gibt es hier sehr günstig

Unsere Leserwertung
[Gesamt:29    Durchschnitt: 3/5]

Hat Ihnen der Testbericht - Bianco Primo im Test - weitergeholfen?
Dann geben Sie bitte eine Bewertung ab!

Weitere Testberichte in der Kategorie: Standmixer

  1. 1. Platz - Standmixer - Philips HR2096 im Test
  2. 2. Platz - Standmixer - Philips HR2097 im Test
  3. 3. Platz - Standmixer - OmniBlend V - BPA-frei im Test
  4. 4. Platz - Standmixer - WMF Kult pro Power im Test
  5. 5. Platz - Standmixer - Standmixer - AEG SB 7500 im Test
  6. 6. Platz - Standmixer - Russell Hobbs Essentials im Test
  7. 7. Platz - Standmixer - Severin SM 3718 im Test
  8. 8. Platz - Standmixer - Klarstein Herakles im Test
  9. 10. Platz - Standmixer - Kenwood BL710 im Test